Kugelbahn Test 2019

Die besten Kugelbahnen im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Kugelbahn ist ein Spielzeug für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen, das unter anderem Kreativität, Motorik und technisches Verständnis fördert.
  • Achten Sie beim Kauf von Kugelbahnen für kleine Kinder darauf, dass sich keine verschluckbaren Kleinteile lösen können. Das Kind könnte daran ersticken.
  • Für größere Kinder gibt es aufwändige Modelle mit LED-Beleuchtung, Motoren und vielen Variationsmöglichkeiten.

kugelbahn test

Die Kugelbahn, auch als Murmelbahn bekannt, ist ein sehr beliebtes Kinderspielzeug. Im Prinzip handelt es sich um eine Art Parcours aus Holz, Metall oder Plastik. Eine kleine Kugel oder Murmel wird in den Parcours gesetzt und folgt diesem, angezogen von der Schwerkraft, bis zum untersten Punkt.

Je nach Marke und Hersteller kann die Kugelbahn nur aus einem einfachen Parcours bestehen oder zusätzliche Elemente enthalten. So kann die Kugel unterwegs z.B. ein Xylophon oder eine Glocke anstoßen. Manche Modelle sind so komplex, dass sogar Erwachsene ihren Spaß daran haben. Solche Kugelbahnen sind zum Teil über einen Meter hoch, enthalten viele Gimmicks, leuchten im Dunklen und können umgesteckt werden, um den Parcours immer wieder anders zu gestalten.

Wie komplex eine Kugelbahn sein sollte, hängt zuerst vom Alter des Kindes ab. Neben der Gestaltung haben Sie noch die Wahl zwischen verschiedenen Materialien und vormontierten oder selbst aufzubauenden Kugelbahnen.

1. Wie funktioniert die Kugelbahn?

kugelbahn test
Kugelbahnen können Mädchen und Jungen gleichermaßen begeistern.

Kugelbahnen sind, sieht man einmal vom Aufbau komplexerer Modelle ab, sehr einfach zu bedienen. Ihr Kind wirft eine Kugel durch eine kleine Öffnung oder legt sie auf die obere Bahn und die Kugel rollt dann den Parcours von alleine entlang.

Durch veränderte Winkelkonstruktionen rollen die Murmeln teilweise auch mal schneller oder langsamer. Wenn die Trasse sauber verlegt ist, laufen die Kugelbahnen völlig autonom. Hin und wieder muss jedoch eine verklemmte Kugel entfernt werden.

Einen Unterschied machen hier komplexere Kugelbahnen. Sie bieten für ältere Kinder mehr Spaß, da der Bahnverlauf immer wieder verändert werden kann. Kugelbahnen sind ein Lernspielzeug.

Sie fördern die motorischen Fähigkeiten und die visuelle Wahrnehmung. Die Augen-Hand-Koordination spielt beim Umgang mit der Kugelbahn eine große Rolle. Auch Kreativität und logisches Denken werden gefördert.

Schließlich muss das Kind planvoll handeln und wird früher oder später bestimmt auch anfangen, die Kugelbahn selbständig zu verändern oder mit anderen Spielzeugen zu ergänzen. Nicht zuletzt wirkt so eine Kugelbahn aber auch beruhigend. Selbst hyperaktive Kinder können damit längere Zeit spielen.

2. Diese Kugelbahn-Arten gibt es

2.1. Die unterschiedlichen Modelltypen

Kugelbahn liefert erste Erfolge

Eine Kugelbahn fördert das Selbstwertgefühl Ihres Kindes. Schon bei einfachen Bahnen gibt es für Kleinkinder ein Erfolgserlebnis: “Ich habe die Kugel in den Parcours gelegt, jetzt rollt sie”. Ältere Kinder sind besonders stolz, wenn sie komplizierte Aufbauten zusammengesteckt haben.

Grundsätzlich lassen sich Kugelbahnen nach zwei Typen unterscheiden, in der Regel richten sich beide auch an unterschiedliche Altersklassen:

  • vormontierte Kugelbahn
  • variabler Bausatz für Kugelbahnen

Die einfache Variante ist eine vormontierte Kugelbahn. Sie hat einen festen Parcours und läuft über mehrere Ebenen von oben nach unten. Diese Modelle sind meistens schon komplett fertig aufgebaut oder müssen, je nach Größe, nur noch an wenigen Stellen zusammengesteckt werden.

Eigene kreative Streckenideen lassen sich mit solchen Modellen aber nicht umsetzen. Sie eignen sich daher bereits für recht junge Kinder ab einem Jahr. Entsprechend groß sollten dann allerdings auch die Kugeln oder andere Rollelemente sein, damit sie nicht vom Kind verschluckt werden können.

Achtung: Selbst, wenn die Kugeln ausreichend groß sind, sollten Sie Ihr Baby oder junges Kleinkind nie alleine mit einer Kugelbahn spielen lassen.

kugelbahn test
Mit Murmeln können Kinder nicht nur in der Murmelbahn spielen. Es existieren viele weitere Murmelspiele.

Variable Bausätze bietet mehr Platz für die eigene Kreativität. Hier kann der Parcours immer wieder nach eigenem Geschmack umgebaut und verändert werden.

Einige Beispiele für einen Streckenverkauf sind meistens schon vorgegeben, aber dieser kann ganz nach eigenem Wunsch angepasst werden.

Solche Murmelbahnen haben viele Extras wie Steilkurven und Loopings, Tunnel, Kreisel oder Kurven. Es gibt sogar von Fischertechnik Kugelbahnen, die elektrisch sind und einen Motor und eine LED-Beleuchtung haben.

Diese Fischertechnik Kugelbahnen enthalten zudem viele weitere Extras wie Wechselweichen oder Sprungschanzen. Sie sind ideal für ältere Kinder, die auf diese Weise beim Spielen richtig viel lernen können. Die Altersempfehlung liegt dabei oft auch erst bei neun Jahren oder älter.

Generell sollten Kinder mit komplexeren Kugelbahnen erst ab einem Alter von etwa drei Jahren spielen, da viele Kleinteile enthalten sind. Eine Ausnahme ist die Haba Kugelbahn “Meine erste Kugelbahn”. Diese ist laut Hersteller ab einem Alter von 18 Monaten empfehlenswert.

Die Haba Kullerbü, eine andere Kugelbahn von Haba, wird ab einem Alter von zwei Jahren empfohlen. Für dieses Modell gibt es viele verschiedene Ergänzungen.

Im Rahmen unserer Kaufberatung haben wir für Sie die einzelnen Produktarten aufgelistet:

Produktart Besonderheiten
Vormontierte Kugelbahn
kugelbahn test
  • Sind bereits fertig aufgebaut oder können mit wenigen Handgriffen zusammengesteckt werden.
  • Es gibt nur einen vorgefertigten Parcours.
  • Sind bereits für recht junge Kinder geeignet.
  • Der Platzbedarf ist gering.
  • Das Spielen ist einfach.
Bausatz für Kugelbahnen
kugelbahn test
  • Können ganz nach Geschmack zu unterschiedlichen Parcours zusammengebaut werden.
  • Sind eher für ältere Kinder geeignet.
  • Der Zusammenbau ist Teil des Spiels.
  • Fördern die Kreativität.
  • Haben viele verschiedene Funktionselemente.
  • Machen auch noch Erwachsenen Spaß.
  • Nicht für Babys geeignet.

2.2. Die verschiedenen Materialien

kugelbahn test
Einfache Kugelbahnen aus Holz empfehlen wir vor allem für Kleinkinder.

Einen weiteren Unterschied gibt es beim Material. Die besten Kugelbahnen werden meistens aus Holz oder Kunststoff gefertigt, wobei beide Varianten Vor- und Nachteile haben.

Tendenziell ist es allerdings so, dass die Kugelbahn aus Holz überwiegend eher eine einfachere Variante für kleinere Kinder ist, während Kugelbahnen aus Kunststoff oder die seltenen Kugelbahnen aus Metall eher zu den komplexeren Modellen gehören, wie zum Beispiel auch elektrische Murmelbahnen. Das liegt möglicherweise daran, dass sowieso gerne Baby Spielzeug aus Holz gekauft wird.

Eine Kugelbahn aus Plastik, wie die Duplo Kugelbahn, besteht häufig aus vielen verschiedenen Kleinteilen, die zusammengebaut und gesteckt werden können. Für ganz kleine Kinder sind zu viele Kleinteile aber gefährlich, weshalb viele Holzkugelbahnen eher größere Teile enthalten.

Lesen Sie hier die Vor- und Nachteile einer Murmelbahn aus Holz:

  • Diese Murmelbahnen sind robust und langlebig.
  • Die Steine und Einzelteile sind groß und können von kleinen Kindern nicht verschluckt werden.
  • Holzkugelbahnen sind nachhaltig.
  • Sie bekommen Kugelbahnen aus Holz auch in einfachen Naturfarben.
  • Murmelbahnen aus Holz sind anfällig für Feuchtigkeit.
  • Es besteht die Gefahr, dass sich Holzsplitter lösen, die die Kinder verletzten könnten.
  • Die Kugeln rollen auf rauem Holz langsamer als auf Plastik.
  • Holzkugelbahnen sind meistens weniger komplex.

Tipp: Bei verschiedenen Herstellern gibt es auch Kugelbahnen für den Garten. Die sind etwas größer sowie robuster und halten auch durchaus mal ein Gewitter aus. Sie eignen sich gut zum Spielen im Sandkasten.

3. Worauf Sie beim Kauf einer Kugelbahn achten sollten

3.1. Hochwertige Verarbeitung

Egal ob aus Plastik oder Holz: Kugelbahnen für Kinder sollten möglichst gut verarbeitet sein. Vor allem darf keine Verletzungsgefahr durch scharfe Kanten oder Holzsplitter bestehen. Alle Bestandteile sollten deshalb sorgfältig glatt geschliffen sein.

Das ist auch wichtig, damit Murmeln oder andere Rollelemente widerstandslos und leicht den Parcours hinabrollen können und nicht stecken bleiben.

3.2. Die Altersempfehlung

Bei Spielzeug für Kinder ist es immer wichtig, die Altersempfehlung der Hersteller zu beachten. Zum einen hat das etwas mit Sicherheit zu tun. Je mehr Kleinteile ein Spielzeug enthält, desto älter sollte das Kind sein, das damit spielt. Denn Kleinteile können leicht verschluckt werden und zum Ersticken führen.

Außerdem ist es nicht sinnvoll, Kinder mit Spielzeugen spielen zu lassen, die sie überfordern und mit denen sie noch gar nichts anfangen können. Das frustriert die Kleinen dann eher. Umgekehrt wollen schon etwas ältere Kinder natürlich gefordert werden und sich nicht mehr mit “Babykram” beschäftigen.

Für ein Baby ist eine Kugelbahn noch nicht sinnvoll. Das Kind muss erst einmal selbständig aufrecht sitzen können, um selbst damit zu spielen. Ab einem Alter von 12 Monaten fangen Babys an, Dinge zu greifen, zu schieben oder zu ziehen oder Bauklötze zu stapeln. Auch alles, was Geräusche macht, finden sie toll.

Eine einfache Kugelbahn macht ab dem vollendeten ersten Lebensjahr Sinn.

kugelbahn test
Je älter ein Kind wird, desto höher sind oftmals die Ansprüche, die an ein Spielzeug gestellt werden.

Es genügen für Kleinkinder fertig vormontierte Kugelbahnen mit einfachem Aufbau. Die Teile einer Kugelbahn für Kleinkinder sollten groß genug sein, um nicht verschluckt werden zu können. Holz-Kugelbahnen sollten eine speichelfeste Lackierung haben.

Ab einem Alter von drei Jahren ist die einfache Kugelbahn mit Auto oder Murmel zu langweilig. Kinder haben in diesem Alter große Fantasie, die durch einen Bausatz gefördert werden sollte. Dieser muss aber altersgerecht sein, damit Ihr Kind auch selbst damit spielen kann. Es entwickelt dann, gerne zusammen mit Freunden, sicher viele verschiedene Kugelbahn-Spiele.

Für noch ältere Kinder gibt es sehr aufwändige, große Kugelbahnen. Diese sind oft ab einem Alter von neun oder zehn Jahren vorgesehen, denn nun werden größere technische Ansprüche gestellt. So kann zum Beispiel eine LED-Beleuchtung eingebaut werden.

Solche Sets sind vor allem bei technikbegeisterten Jungen sehr beliebt und übrigens durchaus auch bei “großen Jungs” – manche dieser aufwändigen Kugelbahnen sind für manchen Erwachsenen noch eine echte Freude.

3.3. Kaufempfehlungen und Kugelbahn-Tests

Stiftung Warentest hat bisher keinen Kugelbahn-Test durchgeführt. Eine Untersuchung von Holzspielzeug im Allgemeinen deckte leider häufig gefährliche Substanzen auf oder es lösten sich Kleinteile – zwei wichtige Punkte auch in einem Kugelbahn-Vergleich.

Ein Kugelbahn-Test würde sicherlich jenes Produkt zum Kugelbahn-Vergleichssieger küren, dass zu 100 Prozent aus unbedenklichen Inhaltsstoffen besteht und absolut kindersicher ist.

Auch bei einem Test von Öko-Test fielen einige Spielzeuge der Kategorie Holzspielzeug durch, unter anderem weil sich Holzsplitter lösten.

4. Kann man eine Murmelbahn selber bauen?

kugelbahn test
Eine selbstgebaute Kugelbahn begeistert die ganze Familie.

Vor allem viele Väter lieben es, Spielzeug für ihre Kinder selbst zu bauen. Das ist eine sehr liebevolle Geste und kann auch etwas Geld sparen. Außerdem haben Sie dann den vollen Einfluss auf die verwendeten Materialien, die Verarbeitung und das Zubehör.

Statt eine Kugelbahn zu kaufen, können Sie daher auch eine günstige Kugelbahn selbst basteln.

Für den Anfang tut es vielleicht sogar ein einfaches Modell aus Papprollen. Dabei können die Kinder mitbasteln. Sie benötigen dafür lediglich einige leere Küchenkrepp- oder Klopapierrollen, eine Schere, Rundkopfklammern, Pinsel und Acrylfarbe.

Schneiden Sie aus jeder Papprolle an beiden Enden ein rechteckiges Stück aus. Dafür schneiden sie mit etwa drei Zentimetern Abstand je etwa 1,5 Zentimeter in die Rolle ein, klappen das eingeschnittene Stück hoch und schneiden es aus. Nun können Sie die Teilstücke der Kugelbahn zusammenstecken.

Bohren Sie mit einer Schere an beiden Seiten ein Loch durch beide Rollen und verbinden Sie die Stellen mit den Rundkopfklammern. Bevor Sie die Rollen endgültig zusammenstecken, sollten Sie sie von beiden Seiten bunt anmalen. Acrylfarbe sieht toll aus und verleiht den Rollen mehr Stabilität.

Ein komplexeres Modell aus Holz erfordert etwas mehr Material und Übung, ist aber ebenfalls machbar. Eine Bauanleitung dafür finden Sie hier. Zusätzlich zu der Bahn können Sie auch noch verschiedene Murmeln und Spielfiguren selbst basteln, statt sie im Spielzeugladen zu kaufen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...