Fußsack Test 2019

Die besten Fußsäcke im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Winterfußsack wärmt Ihr Baby in der kalten Jahreszeit – der Sommerfußsack eignet sich aufgrund seines atmungsaktiven Materials für die Sommermonate. Es gibt jedoch auch sogenannte 2-in-1-Modelle, die aufgrund ihrer Multifunktionalität das gesamte Jahr über genutzt werden können.
  • Es sind spezielle Fußsäcke als Zubehör für Kinderwagen und Buggys erhältlich – auch für die Babyschale können spezielle Modelle gekauft werden.
  • Viele hochwertige Modelle bestehen aus Kunststoff und sind im Innenbereich mit Lammfell oder Fleece ausgestattet. Durch diese zusätzliche Schicht kann das Baby maximal gewärmt werden.

fusssack test

In der kalten Jahreszeit müssen Neugeborene und Kleinkinder besonders vor beißender Kälte geschützt werden. Hierbei hilft ein Fusssack: Mit diesem wird Ihr Kind bei Spaziergängen im Winter rundum gewärmt und kann das Abenteuer im Freien in vollen Zügen genießen. Doch auch im Frühjahr, Herbst und Sommer ist das Kind kalten Winden und Temperaturen ausgesetzt. Damit Ihr Nachwuchs nicht friert, sind für diese Jahreszeiten ebenfalls Fußsäcke für Buggy und Kinderwagen erhältlich.

In unserem Fußsack-Vergleich 2019 bieten wir Ihnen eine Kaufberatung, zeigen Ihnen die wichtigsten Aspekte bei der Wahl des geeigneten Modells auf und beantworten Ihnen die häufigsten Fragen, die im Zusammenhang mit diesem Produkt aufkommen.

1. Diese Details zeichnen einen Fußsack aus

Trotz des irreführenden Namens wird Ihr Kind mit einem Baby-Fußsack rundum bedeckt und so vor Wind und Kälte geschützt. Darüber hinaus sind die meisten Modelle wetterfest – sie schützen das Kind also auch vor Regen und Schnee.

Nicht nur kann der Fußsack für Kinderwagen und Buggy eingesetzt werden – auch für den Kindersitz im Auto gibt es speziell angepasste Modelle (beispielsweise ein spezieller Fußsack für Maxi-Cosi-Babyschalen oder der Odenwälder Fußsack Mucki). Denn ist das Fahrzeug noch nicht aufgeheizt, kann Ihr Nachwuchs schnell frieren. Eine Decke würde das Kind zwar ebenfalls schützen, doch verrutscht diese schnell, wenn Ihr Baby darin strampelt. Zurechtrücken lässt sich die Decke während der Fahrt nicht – ein Fußsack hat hier den Vorteil, dass er bei richtiger Befestigung nicht verrutschen kann. Zudem bietet er dem Kind mehr Bewegungsfreiheit als eine Decke.

1.1. So funktioniert der Fußsack

fussack vergleich
Kinder sollten vor allem im Winter vor Wind und Wetter geschützt werden.

Über drei bis fünf Gurtschlitze wird der Fußsack am Autokindersitz beziehungsweise im Kinderwagen oder Buggy befestigt. Anschließend wird das Kind in den Sack gelegt und mit Gurten darin gesichert.

Über Reißverschlüsse, die entweder mittig oder seitlich angebracht sind, kann der Fußsack geöffnet und geschlossen werden. Ein Großteil der Modelle verfügt zudem über Umschläge, die bei wärmeren Temperaturen weggeklappt werden können. Dadurch wird der Oberkörper des Babys freigelegt, sodass es nicht schwitzt.

Die Vor- und Nachteile eines Fußsacks im Überblick:

  • kann im Gegensatz zur Decke nicht verrutschen
  • einsetzbar für Kinderwagen, Buggy und Babyschale
  • spezielle Modelle für Winter und Sommer erhältlich
  • schützt sowohl vor Kälte als auch vor Wind und Regen
  • lässt sich über Reißverschluss einfach öffnen und schließen
  • hochwertiger Lammfell-Fußsack oft kostenintensiv
  • nicht alle Modelle sind für Kinderwagen und Babyschale universell einsetzbar

1.2. Wie der Fußsack im Autositz eingesetzt wird

In der Regel ist ein Modell für den Autokindersitz kürzer als ein Kinderwagen-Fußsack – achten Sie also darauf, ein Produkt mit passenden Maßen zu erwerben. Auch wird eine Variante benötigt, die im Idealfall über fünf Gurtschlitze verfügt, da viele Kindersitze mit einem 5-Punkt-System-Gurt ausgestattet sind.

Hat Ihr Fußsack nur drei Gurtschlitze, kann der Gurt nicht richtig angebracht und Ihr Nachwuchs nicht optimal gesichert werden.

Im Prinzip wird das Modell für das Auto ebenso eingesetzt wie die Variante für den Kinderwagen: Der Gurt des Autositzes wird durch die Gurtschlitze gefädelt, wodurch der Sack befestigt wird. Anschließend legen Sie Ihr Kind in den Fußsack und schnallen es mit dem Gurt an. Achten Sie hierbei darauf, dass der Sack nicht verrutscht.

2. Verschiedene Arten von Fußsäcken im Vergleich

Die am Markt erhältlichen Fußsäcke werden in folgende Kategorien unterteilt:

Art des Fußsacks Merkmale
Winterfußsack winterfusssack
  • wird häufig auch als Thermo-Fußsack bezeichnet
  • ist mit Lammfell oder Fleece dick gefüttert
  • meist wasserabweisend, um Schutz vor Schnee und Regen zu bieten
  • wärmeregulierend, sodass ein angenehmes Körpergefühl entsteht
Sommerfußsack

sommerfusssack

  • besteht aus atmungsaktivem Material
  • eignet sich für Übergangstemperaturen
  • in der Regel kaum oder nur dünn gefüttert
  • ebenfalls meist mit schmutz- und wasserabweisender Oberfläche versehen
Multifunktionsfußsack multifunktionsfußsack
  • lässt sich durch einen Reißverschluss vollständig öffnen und in Decke umwandeln
  • kann oft auch im unteren Bereich geöffnet werden
  • lässt sich gegebenenfalls in mehrere Teile zerlegen
  • häufig universal einsetzbar für Kinderwagen, Buggy und Babyschale

Ab wann den Winterfußsack nutzen? Genaue Temperaturangaben für den Einsatz eines Wintersacks für Ihr Baby gibt es nicht. Bei Temperaturen unter 10°C bietet es sich allerdings an, das Kind mithilfe des Fußsacks warm einzupacken. Denn häufig gesellt sich zu der kalten Temperatur noch ein ungemütlicher Wind, vor dem Sie Ihren Liebling ausreichend schützen sollten.

3. Worauf Sie beim Kauf des Fußsacks achten sollten

3.1. Wasserabweisende Materialien für Schutz vor Wind und Wetter

Üblicherweise besteht der Fußsack aus wasserabweisenden Stoffen, sodass er das Kind vor Schnee sowie Regen schützt und leicht zu reinigen ist.

fusssäcke lammfell
Gut statt günstig: Fußsäcke mit Lammfell halten das Kind besonders warm.

Meist handelt es sich dabei um Polyester oder Strukturnylon, selten wird auch Fleece eingesetzt. Für den Innenbereich nutzen die meisten Hersteller Lammfell oder Fleece, da diese Materialien besonders angenehm zu tragen sind und gut wärmen.

Möchten Sie für den Kinderwagen einen Fußsack für den Sommer kaufen, sollten Sie auf atmungsaktive Funktionsstoffe achten.

Wichtig ist, dass das Kind möglichst wenig schwitzt und trotzdem vor Zugluft geschützt ist. Sollte Ihr Nachwuchs dennoch leicht schwitzen, muss das Material garantieren, dass die Feuchtigkeit abtransportiert und die Temperatur reguliert werden kann.

Hinweis: Es sind ebenfalls Ausführungen erhältlich, bei denen das Füllmaterial aus Kunstfaserkugeln gefertigt ist. Diese Modelle eignen sich besonders für Allergiker.

3.2. Der passende Fußsack für jede Jahreszeit und jeden Einsatzzweck

Mit Verwendbarkeit ist sowohl die Art des Transportmittels als auch die Jahreszeit gemeint. So können Sie beispielsweise einen Sommerfußsack für den Kinderwagen kaufen, der jedoch zu groß für die Babyschale ist.

Überlegen Sie also zum einen, ob Sie einen Fußsack für den Sommer oder für den Winter benötigen. Gegebenenfalls kommt auch ein Hybrid-Fußsack in Frage, der sich in beiden Jahreszeiten einsetzen lässt. Allerdings ist dieser für Übergangstemperaturen weniger geeignet.

Zum anderen sollten Sie entscheiden, für welches Transportmittel Sie den Fußsack benötigen. So werden für Babyschale und Autositz häufig kürzere Modelle verwendet als für Buggy und Kinderwagen.

3.3. Alter des Kindes

hybrid fusssack
Überlegen Sie vorab, für welche Jahreszeit Sie den Fußsack benötigen.

Herkömmliche Fußsäcke haben in der Regel ein Standardmaß von 90 bis 100 cm Länge sowie 40 bis 45 cm Breite. Ein solches Modell kann für Kinder bis zu einem Alter von ungefähr 2,5 Jahren verwendet werden. Beachten Sie, dass Ihr Kind noch bequem Platz im Fußsack findet, aber von allen Seiten gut umschlossen ist.

Ausführungen mit einer Länge von etwa 100 cm sind ideal für den Kinderwagen geeignet. Es sind jedoch auch Modelle mit einer Länge von 75 bis 85 cm erhältlich: Diese eignen sich für Kinder bis zu einem Alter von 18 Monaten. Sie können auch für Babyschalen verwendet werden. Bei einigen wenigen Herstellern sind auch kleinere Ausführungen erhältlich, aus denen das Neugeborene jedoch schnell herauswächst.

4. Wie reinige ich den Fußsack richtig?

Dass Babys spucken oder beim Essen kleckern, ist selbstverständlich. Auch das Bäuerchen oder schmutzige Schuhe an einem ungemütlichen Tag können ihre Spuren auf dem Fußsack hinterlassen.

Tipps zur Reinigung eines Lammfellfußsacks

Für den Winterfußsack im Kinderwagen ist Lammfell beliebt: Das Fell schützt bei niedrigen Temperaturen und ist besonders kuschelig. Zwar sind hochwertige Ausführungen vergleichsweise kostenintensiv, dafür leicht zu reinigen. In der Regel eignen sich spezielle Fellbürsten, mit der die Fellseite gesäubert werden kann. Ist ein Waschgang erforderlich, sollte der Fußsack bei 30°C im Schonwaschgang gereinigt werden. Beachten Sie, dass der Fußsack während der Trocknung keiner unmittelbaren Hitze ausgesetzt wird!

Achten Sie deshalb darauf, dass Sie im Idealfall einen Fußsack wählen, dessen Oberschicht schmutzabweisend und leicht zu reinigen ist.

Ein Großteil der Modelle lässt sich bei leichten Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch abwischen. Bei hartnäckigeren Flecken können die Säcke meist bei 30 bis 40°C in der Waschmaschine gereinigt werden. Sie sollten hierbei aber unbedingt die Pflegehinweise der Hersteller berücksichtigen. Berücksichtigen Sie außerdem, dass der Fußsack vor erneuter Nutzung vollständig trocknet. Andernfalls kann sich Ihr Nachwuchs durch die Feuchtigkeit unterkühlen.

Im besten Fall verfügt Ihr gewünschtes Modell auch über einen extra Schmutzschutz im Fußbereich, um starke Verschmutzungen zu vermeiden. Alternativ sind auch Produkte geeignet, bei denen sich der untere Bereich öffnen lässt, sodass beispielsweise bei Regenwetter die schmutzigen Gummistiefel locker heraushängen können.

5. Welche Hersteller bieten Fußsäcke an?

Folgende Hersteller und Marken halten Fußsäcke in vielen verschiedenen Farben sowie Designs bereit:

  • Kaiser
  • Heitmann
  • Odenwälder
  • Altabebe
  • Alvi
  • Britax
  • Bugaboo
  • Joolz
  • Teutonia
  • Asmi
  • Naturkind
  • Maxi Cosi

5.1. Was sagt Stiftung Warentest?

Bisher hat das unabhängige Verbraucherportal keinen Fußsack-Vergleichssieger gekürt.

bester fusssack
Fußsack-Tests und Bewertungen erleichtern die Wahl des besten Produktes.

Allerdings wurde vom Portal ÖKO-Test im Jahr 2014 ein Fußsack-Test durchgeführt, bei dem die untersuchten Modelle maximal mit „befriedigend“ abschneiden konnten. Zahlreiche der getesteten Produkte enthielten gesundheitlich bedenkliche Weichmacher wie DEHP, welches als fortpflanzungsgefährdend eingestuft wird.

Zudem wurden in nahezu allen Fußsäcken optische Aufheller gefunden, die in jedem Fall die Umwelt belasten und teilweise allergische Reaktionen hervorrufen können. Zu den getesteten Produkten zählen unter anderem ein Kaiser-Fußsack sowie ein Mucki-Fußsack von Odenwälder. Als bester Fußsack wurde in etlichen anderen, unabhängigen Fußsack-Tests stets ein Modell von Kaiser gekürt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...