Fahrrad fahren lernen: So bringen Sie Ihrem Kind das Fahrrad fahren bei

Fahrrad-fahren-lernen-Ratgeber
  • Kinder, die Fahrrad fahren lernen, haben ihr eigenes Tempo. Überfordern Sie Ihren Nachwuchs nicht, sondern zeigen Sie Geduld.
  • Wer bereits sicher auf einem Laufrad unterwegs ist, wird nur wenig Schwierigkeiten haben, richtig Fahrrad zu fahren.
  • Kinder haben in den ersten Lebensjahren starke Probleme, Geschwindigkeiten korrekt einzuschätzen. Dies macht die frühe Teilnahme am Straßenverkehr sehr gefährlich.

Früher oder später zieht es die meisten Kinder auf das Fahrrad. Nutzen Sie die Motivation Ihres Kindes zum Fahrrad fahren lernen.

Aber wie bringen Sie Ihren Kindern das Radfahren am besten bei? Wie viel Zeit ist einzuplanen und wie sieht eine gute Unterstützung aus?

In unserem Ratgeber haben wir Ihnen zahlreiche Tipps zusammengestellt, um sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein. Sie erfahren, welche Schutzausrüstung Sinn macht, wie Sie bei Stürzen reagieren sollten und wie Sie Ihrem Kind Sicherheit vermitteln.

1. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo

Ab wann Fahrrad

Mit einem Laufrad unterstützen Sie einen guten Gleichgewichtssinn.

Pauschale Angaben, in welchem Alter Kinder Fahrrad fahren lernen sollten, sind schwierig. Kinder entwickeln sich sehr unterschiedlich. Manche können bereits sehr früh laufen und verbessern ihre motorischen Fähigkeiten rasant.

Andere Kinder benötigen etwas länger. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie später schlechter fahren können.

Ist Ihr Kind drei Jahre alt, können Sie erstmals über das Radfahren lernen nachdenken. Es ist jedoch kein Problem, wenn Sie Ihr Kind erstmals mit fünf, sechs oder sieben Jahren auf ein Fahrrad setzen.

Orientieren Sie sich bei Ihrer Entscheidung am besten an Ihrem Kind. Äußert Ihr Sprössling den Wunsch, Fahrrad zu fahren, sollten Sie dem nicht im Wege stehen, egal in welchem Alter. Natürlich können Sie auch einmal konkret nachfragen, ob nicht Fahrradfahren eine Idee wäre.

Um einschätzen zu können, wie gut die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes bereits sind, und diese noch etwas zu fördern, empfehlen sich folgende Hilfsmittel:

  • ein Laufrad
  • ein Roller

Die beiden Spielgeräte eignen sich hervorragend, um das Gleichgewichtsgefühl zu schulen. Im Gegensatz zum Fahrrad sind die Beine jedoch etwas näher an der Erde, sodass die Kinder sich sicher fühlen und jederzeit einfach anhalten können.

2. Mit Geduld kommen Sie schneller ans Ziel

Nichts ist schlimmer als sich feste Zeiten zu setzen, in denen ein Kind Fahrrad fahren lernen sollte. So setzen Sie sich und vor allem Ihr Kind unter Druck.
Klappt etwas nicht wie geplant, endet dies häufig im Disput und das Fahrrad landet in der Ecke.
Suchen Sie sich einen ruhigen Platz, der groß und möglich eben ist. Ideal sind Parkplätze, die sonntags in der Regel leer sind.

Wann lernen Kinder Fahrradfahren?

Nehmen Sie sich Zeit zum Üben.

Am besten eignen sich Asphaltstraßen. Versuchen Sie bitte nicht, Ihrem Kind das Radfahren auf einer Wiese beizubringen.
Die Verletzungsgefahr ist hier zwar etwas geringer, dafür werden die ersten Fahrversuche auf Rasen unnötig schwer.

Wenn Kinder Radfahren lernen, benötigen sie zunächst etwas Hilfe, um sich auf dem Fahrrad zu halten. Für die ersten Fahrversuche ist es sinnvoll, wenn Sie sich vor das Fahrrad stellen. Halten Sie Ihr Kind dabei am besten an den Schultern fest.

So muss Ihr Kind das Gleichgewicht selbst halten, wird nur zusätzlich stabilisiert. Wenn Sie hingegen den Lenker oder Sattel festhalten, verhindern Sie die eigenen Bewegungen Ihres Kindes. Sie stehen dem Lernprozess somit eher im Weg.

Hat diese erste Übung einigermaßen funktioniert, können Sie Ihr Kind in einem nächsten Schritt sanft von hinten anschubsen. Indem Sie Schieben ist es nicht nötig, selbst zu treten. Bei einem kurzen Schubs endet die Fahrt hingegen sehr schnell, wenn die Pedale ignoriert werden. So animieren Sie Ihr Kind zum selbstständigen Treten.

Diese Übungen können eine Weile dauern. Bewahren Sie also stets Ruhe und geraten Sie vor allem nicht in Hektik, wenn Ihr Kind droht, umzufallen.
Nach den ersten Versuchen, in denen Sie einen Sturz verhindern können, ist es nicht schlimm, wenn Ihr Kind einmal vom Rad purzelt. Bei geringen Geschwindigkeiten verlieren die meisten Kinder schneller Ihre Angst vor dem Fallen, wenn sie dies anfangs bereits erlebt haben.

Achtung: Stützräder sind ein Relikt aus der Vergangenheit. Die angeschraubten Räder suggerieren Sicherheit. Jedoch ist dies trügerisch, da Ihr Kind nicht lernt, das Gleichgewicht zu halten. Verzichten Sie bitte auf dieses vermeintliche Hilfsmittel, auch wenn es gut gemeint ist.

3. Das erste Fahrrad ist etwas Besonderes

Ab wann können Kinder Fahrrad fahren?

Das erste Fahrrad sollte gut passen.

Die Größe des ersten Fahrrads hängt von der Körpergröße ab. Ein Kinderfahrrad für 3-Jährige sollte im Schnitt etwa 14 Zoll haben. Kinderfahrräder beginnen meist ab einer Größe von 12 Zoll. Der Rahmen sowie der Lenker sind entsprechend angepasst, sodass Sie sich darüber in den ersten Jahren nur wenig Gedanken machen müssen.

Wenn Sie ein Kinderfahrrad für 4-Jährige suchen, können Sie bereits zu einem 16-Zoll-Rad greifen.
In der folgenden kurzen Tabelle haben wir Ihnen die Körpergröße sowie die entsprechende Reifengröße gegenübergestellt. Auch wenn Ihr Kind in dieser Zeit sehr schnell wächst, sollten Sie nicht mit einem zu großen Rad starten. Legen Sie sich besser ein gebrauchtes Kinderfahrrad zu, welches genau an die Größe Ihres Kindes angepasst ist.

Körpergröße Fahrradgröße
weniger als ein Meter 12 Zoll
100 und 105 cm 14 Zoll
105 und 110 cm 16 Zoll
110 und 120 cm 18 Zoll
120 bis 130 cm 20 Zoll
130 bis 140 cm 24 Zoll

Ab 26 Zoll beginnen Erwachsenenräder. Hier spielt die Rahmengröße eine entscheidende Rolle. Diese ist bei Kinderfahrrädern jedoch in der Regel einheitlich.

Bei dem ersten Fahrrad sollten Sie den Sattel zunächst so einstellen, dass Ihr Kind bequem mit beiden Füßen den Boden berühren kann. Sobald etwas mehr Fahrpraxis vorhanden ist, genügt es, wenn die Fußspitzen auf den Boden reichen.

Achten Sie bei der Einstellung des Lenkers darauf, dass Ihr Kind die Bremsen gut erreichen kann. Um in den ersten Übungsstunden nicht auf die Bremse am Lenker angewiesen zu sein, können Sie auch ein Rad mit Rücktritt wählen.
Wer sich von Beginn an mit einer regulären Bremse zu helfen weiß, muss sich bei einem neuen Rad nicht erst umstellen. Räder für Erwachsene verfügen – von wenigen Ausnahmen abgesehen – nicht über Rücktritt.

4. Ein Helm ist beim Fahrradfahren lernen von Kindern Pflicht

Kinderfahrrad für 3-Jährige

Lassen Sie Ihr Kind nicht ohne Fahrradhelm fahren.

Egal, ab wann Kinder Fahrrad fahren lernen, ein Helm gehört zur Grundausstattung. Ein guter Helm, der den Kopf Ihres Kindes sicher vor Verletzungen schützt, muss nicht teuer sein.
Wichtig ist, dass das Modell zertifiziert ist und bestens sitzt. Stellen Sie das Gurtband des Helms sowie den Verschluss des Kopfrings so ein, dass nur eine leichte Bewegung möglich ist und der Helm sicher sitzt.
Als Faustregel gilt, dass zwischen den Verschluss und das Kinn nicht mehr als ein Finger passen sollte.

Darüber hinaus benötigen Sie keine weitere Schutzausrüstung. Ellenbogen- sowie Knieschoner schränken die Bewegung auf dem Fahrrad massiv ein. Es ist außerdem kein Problem, wenn sich Ihr Kind einmal eine kleine Wunde zuzieht.
Dies gehört zum Fahrradfahren dazu.

Zu viele Schoner vermitteln den Eindruck, dass es sich um etwas Riskantes handelt. Zudem mutet es etwas seltsam an, wenn Sie Ihr Kind mit sämtlichen zur Verfügung stehenden Schonern ausstatten, selbst jedoch keine tragen.

Tipp: Auch wenn es in Deutschland keine Helmpflicht gibt, sollten Sie als Erwachsener mit gutem Beispiel vorangehen und einen Helm tragen.
Zum einen sollte Ihnen der Schutz Ihres Kopfes etwas wert sein, zum anderen fällt es Ihren Kindern leichter, den Helm von Beginn an als etwas Selbstverständliches zu akzeptieren.

5. Die Teilnahme am Straßenverkehr ist eine Herausforderung

Wenn Sie Ihren Kindern Fahrrad fahren beibringen, ist der erste Schritt auf dem Weg in den Straßenverkehr gelegt. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass Sie Ihren Nachwuchs nun direkt alleine auf die Straße lassen sollten.
Kleinen Kindern fällt es extrem schwer,

Velo

Führen Sie Ihr Kind langsam an den Umgang im Straßenverkehr heran.

  • Entfernungen zu schätzen
  • Geschwindigkeiten zu erkennen
  • das Gleichgewicht zu halten
  • einhändig zu fahren
  • sich umzusehen und gleichzeitig geradeaus zu fahren

Der eingeschränkte Blickwinkel sowie die schlechtere räumliche Orientierung, die Kinder zunächst haben, ändern sich erst langsam. Mit etwa neun Jahren kann ein Kind nur etwa zwei Drittel von der Umgebung wahrnehmen, die ein Erwachsener erkennt.
Im Straßenverkehr ist es jedoch elementar, möglichst viel gleichzeitig wahrzunehmen und Geschwindigkeiten exakt einschätzen zu können.

In den ersten Jahren sollten Sie daher im Straßenverkehr stets an der Seite Ihres Kindes fahren, um an gefährlichen Stellen Hinweise zu geben oder im Notfall einschreiten zu können.

6. Wichtige Fragen und Antworten – FAQs

Fahrrad fahren lernen

Kleinere Blessuren lassen sich beim Fahrradfahren lernen nicht vermeiden.

Gibt es auch Fahrradkurse für Erwachsene, die nicht richtig Fahrrad fahren können?

Für die meisten Eltern ist es eine Selbstverständlichkeit, Fahrrad zu fahren. Wer dies jedoch nie gelernt hat, dem fällt es in späteren Jahren zunehmend schwer.

Haben Sie eigene Kinder, bietet sich dieser Zeitpunkt zum Fahrradfahren lernen als Erwachsener bestens an.
In speziellen Kursen wird nicht nur das Fahrradfahren an sich zum Thema gemacht, sondern auch die damit häufig verknüpfte Angst.
So geht es um plötzliches Bremsen, Ausweichen, Abbiegen oder das Passieren besonders schmaler Stellen.

Welche Kursinhalte sind bei Fahrradkursen üblich?

Jeder Teilnehmer soll nach Abschluss des Kurses in der Lage sein, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen.

Dazu zählen das Auf- und Absteigen vom Rad, das vorausschauende Fahren, das richtige Verhalten an Kreuzungen oder beim Abbiegen sowie das Fahren mit einer Hand, um Richtungszeichen zu geben.
Zusätzlich stehen meist eine kleine Fahrradkunde über die Besonderheiten verschiedener Räder sowie das Aufziehen einer abgesprungenen Kette auf dem Programm.

Mit wie vielen Jahren dürfen Kinder im Straßenverkehr fahren?

Unter acht Jahren ist es Pflicht, den Gehweg zu nutzen, sofern ein solcher vorhanden ist. Zwischen acht und zehn Jahren dürfen Kinder sowohl auf der Straße als auch auf dem Gehweg fahren. Ab dem zehnten Geburtstag ist ein Fahren auf der Straße Pflicht.
Spezielle Radwege können Kinder in jedem Alter nutzen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.