Fahrrad fahren: So lernt Ihr Kind das Fahrradfahren im Handumdrehen

Fahrradfahren beibringen

Fahrrad fahren will gelernt sein. Kinder brauchen bei den ersten Fahrversuchen Hilfestellung. Hier können Sie nachlesen, wie Sie Ihr Kind beim Fahrradfahren-Lernen unterstützen können.

1. Kein übertriebener Ehrgeiz

Die Entscheidung, wann Sie mit dem Üben beginnen, sollten Sie Ihrem Kind überlassen. Angebote für „Übungsstunden“ mit Mama oder Papa können hilfreich sein. Aber Kinder sollten nicht zu sehr gedrängt werden. Denn wer selbst Lust hat, Fahrrad fahren zu lernen, der überwindet auch schneller die Angst vorm Hinfallen.

2. Tretroller und Laufrad –  Gleichgewichtsübung mit großem Spaßfaktor

Bevor auf einem Kinderfahrrad geübt wird, sind Tretroller oder Laufräder perfekt zur Schulung des Gleichgewichtssinns. Sie machen großen Spaß und Kinder lernen mit ihnen spielerisch das Gleichgewicht zu halten und zu lenken, ohne dass sie allzu tief fallen können. Denn von beiden können Kinder sehr viel leichter und sicherer abspringen.

3. Keine Stützräder!

Fahrrad fahren lernen Tipps

Wir empfehlen wenn möglich keine Stützräder zu benutzen.

Von dem früher weit verbreiteten Gebrauch von Stützrädern an Kinderfahrrädern raten Experten mittlerweile ab. Denn Stützräder vermitteln ein falsches Fahrgefühl. Mit ihnen fahren Kinder oft schneller und insbesondere in Kurven, bergab oder auf unebenen Wegen, kann dies zu Stürzen führen.

Bei Kindern, die vorher viel mit dem Roller oder Laufrad gefahren sind, klappt der Umstieg auf ein richtiges Kinderfahrrad oft sehr schnell. Das Fahrrad sollte so eingestellt sein, dass Kinder im Sitzen mit beiden Füßen auf den Boden kommen. Ein Fahrradhelm schützt bei anfangs oft unvermeidlichen Stürzen.

4. Erste Fahrübungen

Sobald es dann ans Fahren mit dem Kinderfahrrad geht, können Sie bei den ersten Übungen neben Ihrem Kind herlaufen und es am Arm oder der Schulter stützen. Für die Schulung des Gleichgewichts auf dem Fahrrad ist dies besser, als wenn Sie das Rad am Sattel festhalten. Einfacher ist es, vor dem Treten erst ein paar Mal das Rollen mit dem Rad zu üben. Kann Ihr Kind bereits einige Meter alleine rollen, ist es Zeit mit dem Treten zu beginnen.

Das Bremsen können Sie zunächst mit der Rücktrittbremse üben. Danach sollten Kinder lernen, zusätzlich die Handbremse zu benutzen. Und auch das Kurvenfahren will gelernt sein. Für diese ersten Übungen sollten Sie sich einen Platz ohne sonstigen Verkehr suchen. So kann Ihr Kind in einem sicheren Umfeld Radfahren üben.

5. Fallen gehört dazu

Verständlicher Weise wollen Eltern ihre Kinder vor dem Fallen, vor Niederlagen und Schmerzen schützen. Doch richtiges Fallen muss auch erlernt werden. Und gerade bei niedriger Fallhöhe und geringer Geschwindigkeit ist das Verletzungsrisiko noch relativ gering.

6. Übung macht den Meister

Kleinkinder Fahrrad fahren beibringen

Geben Sie Ihrem Kind Zeit zum Üben.

Bevor Sie sich mit Ihrem Kind in den Straßenverkehr begeben, sollten Sie ihm ausreichend Zeit zum Üben und Ausprobieren geben. Im Verkehr müssen Kinder schnell auf neue Situationen reagieren, rasch bremsen können, ohne zu Schlingern zur Seite schauen können, in der Lage sein, beim Bergab-Fahren die Geschwindigkeit zu kontrollieren und auch in beengten Situationen einem Hindernis ausweichen können.

Da Kinder zu Beginn oft noch Schwierigkeiten haben, sich auf andere Verkehrsteilnehmer einzustellen, Gefahrensituationen richtig zu erkennen oder Geschwindigkeiten einzuschätzen, müssen sie bis zum 8. Lebensjahr auf dem Gehweg fahren.

Diese und weitere Informationen können Sie auf den Seiten des ADFC nachlesen. Der ADFC Nürnberg hat hier Tipps und Regeln zum Fahrrad fahren lernen zusammengestellt. Weitere Tipps zum Radfahren mit Kindern gibt es hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.