Das Kind beim Zahnarzt: So bereiten Sie Ihr Kind auf den ersten Zahnarztbesuch vor

Kinder Zahnproblem

Für gesunde Zähne ist es wichtig, dass auch kleine Kinder schon früh an den Besuch beim Zahnarzt gewöhnt werden. Sie sollten gleich von Anfang an einen positiven Eindruck vom Zahnarztbesuch bekommen und erfahren, dass eine regelmäßige Kontrolle etwas ganz Selbstverständliches ist, vor dem man keine Angst haben muss.

1. Vorbereitung

Zahnarzt Kind vorbereiten

Mit einem aufklärenden Gespräch können Sie Ihr Kind auf den Zahnarztbesuch vorbereiten.

Als Vorbereitung auf den ersten eigenen Termin kann es helfen, sich schon im Vorfeld, beispielsweise mit einem Bilderbuch oder durch Erzählungen mit dem Zahnarzt zu beschäftigen. Sie können auch Ihr Kind zu einem eigenen Vorsorgetermin mitnehmen. Solange bei Ihnen keine Behandlung ansteht, kann dies eine gute Gelegenheit sein, den Zahnarztbesuch als etwas ganz Normales kennen zu lernen. In der Regel sind Zahnärzte auch darauf eingestellt, Kindern ihre Praxis, die verschiedenen Geräte oder den Zahnarztstuhl, mit dem man prima hoch und runter fahren kann, zu zeigen. So kann die ungewohnte Umgebung erst einmal spielerisch kennen gelernt werden. Sie können die Neugierde Ihres Kindes nutzen und vielleicht stellen Sie fest, dass Ihr Kind die vielen verschiedenen Geräte auch ganz spannend findet.

2. Der erste eigene Vorsorgetermin

Zahnarzt für Kinder finden

Kümmern Sie sich frühestmöglich um einen Vorsorgetermin beim Zahnarzt.

Nach dem Durchbruch der ersten Milchzähne können Sie auch schon einen eigenen Vorsorgetermin für Ihr Kind vereinbaren. Sie sollten auf jeden Fall vor dem Auftreten der ersten Karies den ersten Termin mit Ihrem Kind wahrnehmen. Denn Ziel der ersten eigenen Vorsorge ist es, sich an die Zahnarztkontrolle zu gewöhnen. Ihr Kind sollte merken, dass es keinen Grund gibt, Angst vor dieser Behandlung zu haben. Dies ist einfacher, wenn erst einmal nur nachgeschaut wird.

Sie sollten dabei versuchen, eigene Ängste vor dem Zahnarzt nicht auf das Kind zu übertragen. Sie können Ihrem Kind erklären, was ein Zahnarzt macht, warum die Vorsorge wichtig ist und sollten auf Fragen ehrlich antworten. Falsche Versprechungen wie „es wird nur nachgeguckt“, wenn in Wirklichkeit eine Behandlung ansteht, sind für Kinder nicht hilfreich. Auch sollte nicht mit dem Zahnarzt gedroht werden, wenn Ihr Kind einmal keine Lust hat, zu Hause Zähne zu putzen.

3. Angst vor dem Zahnarzt – was nun?

Kind hat Angst vor Zahnarzt

Zwang ist der falsche Weg.

Sollte Ihr Kind trotzdem Angst bekommen beim ersten Besuch und partout den Mund nicht aufmachen wollen, dann sollten Sie dies erst einmal ernst nehmen und Ihr Kind nicht zwingen. Es kann helfen, wenn größere Geschwister als Vorbild dienen. Lassen Sie sich zuerst untersuchen, ohne dass etwas Schlimmes passiert, überlegt es sich Ihr Kind vielleicht noch einmal anders. Vielleicht kann auch erst einmal der Teddy untersucht werden. Ansonsten kann es erst einmal reichen, wenn Ihr Kind auf dem Behandlungsstuhl nur probesitzt und Sie einen neuen Termin vereinbaren um in Ruhe noch einmal wieder zu kommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.