Bienenstiche bei Kindern: Erste Hilfe als Eltern leisten

Bienen stechen Hilfe

Es gibt viele verschiedene Bienenarten, die ganz unterschiedliche Lebensräume haben. Sandbienen beispielsweise bauen ihre Nester in sandigem Untergrund, während andere Bienenarten in Mauerritzen wohnen oder freihängende Nester bauen.

1. Bienenstiche vermeiden

Bienenstiche vermeiden

Streifen Sie Bienen immer vorsichtig von Ihrem Körper ab.

Einen giftigen Stachel besitzen nur die weiblichen Bienen. Sie sterben nach einem Stich, daher stechen sie auch nur dann zu, wenn sie sich bedroht fühlen oder eine Gefahr für ihr Nest erkennen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Menschen sich ihren Nestern nähern oder sie mit ruckartigen und hecktischen Bewegungen auf eine Biene reagieren.

Im Vergleich zu Erwachsenen werden Kinder häufiger von Bienen gestochen. Denn sie laufen öfter als Erwachsene barfuß und reagieren auf herumfliegende Insekten meist unsicher und hektischer. Eltern können ihren Kindern aber beibringen, wie sie sich Bienen gegenüber richtig verhalten, damit sie weniger gestochen werden.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. hat für den richtigen Umgang mit Insekten 10 Verhaltensregeln aufgestellt:

  • ruckartige Bewegungen sollten Kinder in Gegenwart von Wespen, Bienen oder Hummeln vermeiden,
  • sie sollten nicht nach Bienen schlagen oder treten
  • und einen Sicherheitsabstand von ca. 3 Metern zu Nestern einhalten.
  • Sie sollten Nahrungsmittel und Getränke gut verschließen oder abdecken,
  • keine Essensreste auf dem Boden lassen,
  • auf dem Boden und besonders auf Wiesen Ausschau nach Insekten halten und auf Wiesen nach Möglichkeit Schuhe tragen,
  • süße Düfte in Parfüms oder Sonnencremes meiden,
  • Abstand halten von Mülleimern, deren Inhalte Bienen anlocken könnten,
  • Bienen, die sich auf einen gesetzt haben, vorsichtig entfernen, z.B. durch Abstreifen,
  • Bienen in der Wohnung nicht mit einer Fliegenklatsche verscheuchen. Stattdessen sollten Sie Bienen mit Hilfe einer Postkarte und eines Glases einfangen und sie draußen wieder frei lassen.

2. Erste Hilfe bei einem Bienenstich

Bienen verjagen

Bei allergischen Reaktionen sofort den Arzt rufen.

Wurde Ihr Kind von einer Biene gestochen, sollten Sie es zunächst einmal beruhigen.

Im Gegensatz zu Wespen und Hornissen haben Bienen keinen glatten Stachel, sondern einen, der nach dem Stich in der Haut steckenbleibt. Obwohl nur noch der Stachel zurück geblieben ist, gelangt durch ihn auch weiterhin Gift in die Einstichstelle. Mit den Fingernägeln kann er allerdings entfernt werden. Eine Pinzette ist für die Entfernung eines Bienenstachels nicht sehr gut geeignet da durch zu starkes Zusammendrücken weiteres Gift in die Wunde fließen kann. Wenn Sie sehr verunsichert sind, kann auch ein Arzt einen Bienenstachel entfernen.

Der Stich kann dann mit einem Kühlkissen oder mit einem nassen Lappen gekühlt werden.

Wurde ein Kind im Mund oder im Hals gestochen, sollten Sie sofort einen Notarzt rufen (112), da Erstickungsgefahr besteht. Das Lutschen von Eis oder kalte Umschläge um den Hals können das Anschwellen des Stiches etwas lindern.

Bei Anzeichen für eine allergische Reaktion sollten Sie auch sofort den Notarzt rufen.

3. Quellen und Linktipps

Die Initiative „Wir können das“ des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, der Deutschen Verkehrswacht und der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. hat im Rahmen des Medienpaketes für Sicherheit in Kindergärten ein Ergänzungsblatt zum Thema „Insektenstichen vorbeugen“ herausgegeben.

Tipps zum richtigen Absetzen von Notrufen finden Sie hier.

Dieser Text dient ausschließlich der Information und ersetzt keine Untersuchung, Diagnose oder Beratung durch einen approbierten Arzt. Die hier eingestellten Informationen können und dürfen nicht als Grundlage für eine eigenständige Diagnose oder Selbstmedikation verwendet werden. Zusätzlich verweisen wir auf Paragraph 4, Absatz 2 unserer Nutzungsbedingungen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.